Wichtige Neuigkeiten beim PyroNeo-System. Lesen Sie jetzt die Meldung: PyroNeo wird erwachsen

Mini-Commander:Aufbau

Aus PyroNeo Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Links zum Mini-Commander:   → Kurzbeschreibung   → Bedienungsanleitung   → FAQ   → Pläne und Dateien   → Aufbauanleitung   → Preisliste


Diese Seite erklärt den Aufbau des Mini-Commanders aus einer bereits bestückten Leiterplatte. Der gezeigte Aufbau wurde unter Verwendung des auch erhältlichen Gehäusebausatzes erstellt. Wird ein eigenes Gehäuse verwendet ist unter Umständen eine abweichende Montage nötig.

Bitte orientieren Sie sich zusätzlich an den hier verfügbaren Plänen und Daten. Vor allem der korrekte Anschluss der Kabel ist dort genauer ersichtlich als aus den Fotos in dieser Anleitung (Bestückungspläne)! Einige häufig gestellte Fragen zum Aufbau finden Sie hier. Eine Liste der häufig benötigten Werkzeuge ist ebenfalls verfügbar.

Gehäusebearbeitung

Das Gehäuse besteht aus einem Aluminium-Stranggussprofil mit Querschnitt 80x80mm, welches eigentlich als Kabelkanal benutzt wird. Es wird auf eine Länge von 200mm gekürzt. Sie können bereits fertig abgelängte (aber ansonsten unbearbeitete) Profile oder auch komplette Gehäusebausätze von uns beziehen. In das leere Gehäuse müssen nun entsprechend der Bearbeitungszeichnung Ausschnitte für das Display, die Tasten, Schrauben, LED, den Modulbus-Anschluss und die Antennenbuchse gebohrt bzw. gefräst werden. Entsprechende technische Zeichnungen für die Gehäusebearbeitung finden Sie bei den Unterlagen des Mini-Commanders.

Diese Bearbeitungsschitte sind natürlich nicht notwendig, wenn Sie sich für die fertig vorbereitete Gehäusevariante entschieden haben.

Montage

Mini-Commander: Vormontage

Zuerst wird die 5pol. Systembusbuchse mit beiliegendem Nullring montiert (Kennzeichnung zeigt zur oberen Gehäusekante). Anschließend werden die Antennenbuchse, der Hauptschalter (Wippenschalter) und der Schlüsselschalter gemäß der Fräsungen eingesetzt und verschraubt.
Danach werden die vier 8mm Abstandsstücke mit 4 M3x5mm-Schrauben mit dem Deckel verschraubt. Nun wird die LED eingesetzt (bitte Polung beachten, diese wird durch die abgeflachte Seite gekennzeichnet). Eine wassergeschützte Montage ist beim Minicommander nicht vorgesehen da die Tasteröffnungen sich grundsätzlich nicht dicht ausführen lassen.

Als letztes wird die Display-Scheibe an den Rändern vorsichtig mit Silikon benetzt und in die Gehäuseoberschale eingeklebt, auch hier ist eine wasserdichte Verklebung nicht nötig.

Mini-Commander: Vormontage

Einbau des Funktransceivers in Platine des Mini-Commanders

Funktransceiver einbauen (Beispielbild)

Nun wird, falls ein Funktransceiver benutzt werden soll, selbiger von der Bauteilseite aus in die Aussparung in die Platine eingesetzt und verlötet. Dabei ist auf die korrekte Einbaurichtung zu achten. Die Kontakte des Transceiver und die Kontakte auf der Platine müssen genau zueinander passen! Den Funktransceiver bitte bündig zur Leiterplattenrückseite einlöten damit er später nicht durch zu große Bauhöhe mit den Akkus kollidiert.

Vor dem Einbau der Platine sollte unbedingt geprüft werden, ob keine unerwünschten Kurzschlüsse entstanden sind und ob wirklich alle Verbindungen hergestellt wurden. Hierfür am besten eine Lupe verwenden.

Einbau von Elko und Kühlkörper in die Platine des Mini-Commanders

Elko und Kühlkörper einbauen

Der letzte Arbeitsgang an der Platine ist der Einbau des Elkos und das Aufstecken des Kühlkörpers auf den Spannungsregler. Beim Elko ist unbedingt die Polung zu beachten, bitte an Bestückungsplan und Foto orientieren. Auch hier kontrollieren Sie nochmals auf Zinnbrücken und kalte Lötstellen.

Platine komplett

Verbindungskabel vorbereiten

Buskabel vorbereiten

Als nächstes wird das Verbindungskabel zur Systembus-Buchse und zum Schlüsselschalter vorbereitet. Hierzu ist der Schneidklemmsteckverbinder (absolut gerade!) auf das 10pol. Flachbandkabel zu pressen und die Adern an Kontakt 1,2,5 sowie 9 und 10 abzuisolieren und zu verzinnen. (Pin 1 ist am Schneidklemmsteckverbinder durch ein kleines im Kunststoff eingeprägtes Dreieck markiert). Die Stromversorgungspins 3 und 4 des Bussteckverbinders werden mit 0,75mm2 Litze verbunden um den hohen Zündstrom tragen zu können. Bitte orientieren Sie sich hierzu am Foto der kompletten Frontplatte weiter unten.

Antennenkabel vorbereiten

Auch das Antennenkabel wird entsprechend des Fotos abisoliert und verzinnt um es für den Einbau vorzubereiten.

Einbau und Anschluss der Akkus

Akkukabelsatz wird vorbereitet

Der Akkukabelsatz wird nun vorbereitet, dazu werden die Leitungen abisoliert und verzinnt und anschließend die Flachstecker für die Akkukontakte angelötet oder falls vorhanden angecrimpt.

Akkukabelsatz wird vorbereitet

Anschließend wird in die Plusleitung (rot) der Sicherungshalter eingebaut, Sicherung bitte noch nicht bestücken!

Akkus werden installiert (Beispielbild Zündmodul)

Nun werden die beiden Akkus miteinander verbunden (der Pluspol des einen Akkus mit dem Minuspol des anderen). Der freie Plus- und Minuspol werden nun mit den entsprechenden Anschlüssen auf der Minicommanderplatine verlötet und die Akkus anschließend in den Boden des Gehäuses eingeklebt (am einfachsten mit doppelseitigem Spiegelklebeband). Es sollte darauf geachtet werden, dass das Modul trotz der verbundenen Anschlussleitungen noch bequem geöffnet werden kann.


Einbau und Anschluss der Mini-Commander-Platine

Mini-Commander-Platine wird angeschlossen

Entfernen Sie nun bitte die Schutzfolie des Displays, indem Sie sie über die rote Plastikfahne, welche an der Schutzfolie angebracht ist, abziehen. Die komplettierte Platine des Minicommanders wird nun mit 4 Schrauben M3x5mm an der komplett montierten Frontplatte angeschraubt. Hierbei werden auch die drei Anschlüsse der LED in die Platine gefädelt und nach der endgültigen Montage verlötet (s.u.).

Vor dem Festziehen der Schrauben ist darauf zu achten, dass die Taster ohne Druck in die Aussparungen passen, da sie sich sonst später nicht betätigen lassen. Schließen sie das Gehäuse testweise um durch Betätigen der Taster zu testen, ob genug Spiel vorhanden ist. Bitte achten Sie darauf, dass das Gehäuse komplett verschlossen wird und alle Schrauben festgezogen werden, da durch diesen Vorgang das Gehäuse leicht verformt wird. Es kann also nur beurteilt werden ob alles passt, wenn wirklich alle Schrauben angezogen werden.
Wenn hier alles in Ordnung ist, wird das Gehäuse erneut geöffnet und die Platine mit den Anschlussfahnen der LED verlötet.

Nach der korrekten Montage der Platine werden die restlichen Verbindungen hergestellt. Das Koaxialkabel von der Antennenbuchse wird an den Antennenanschluss neben dem Funktransceiver des Funkmoduls angelötet. Hierbei ist der Schirm auf die große Fläche und die Seele auf die kleine Lötfläche zu löten. Auch hier sind Kurzschlüsse unbedingt zu vermeiden bzw. vor Inbetriebnahme zu korrigieren.

Anschließend werden Leitung 1,2 und 5 des Modulbusverbinderkabel an die System-Bus-Buchse (Pin 1,2,5) angelötet (Pin 1 ist am Schneidklemmverbinder durch ein Dreieck bzw. Aufdruck markiert):

Leitung Anschluss
1 System-Bus-Buchse, Pin 1
2 System-Bus-Buchse, Pin 2
3-4 (keine Funktion)
5 System-Bus-Buchse, Pin 5
6-8 (keine Funktion)
9, 10 Schlüsselschalter Pin 1 und 2 (Polung egal)

Die Kontakte 3 und 4 der System-Busbuchse werden mit Einzelleitungen mit der Leiterplatte bzw. dem Schalter verbunden:

Anschluss Anschluss Leitung
Anschluss X1 der Leiterplatte System-Bus-Buchse, Pin 3 blaue Leitung
Akkuanschluss am Schalter System-Bus-Buchse, Pin 4 rote Leitung

Eine genaue Anschlussskizze findet man auf dem Bestückungsplan des Mini-Commanders

Abschließend wird der Schneidklemmsteckverbinder aufgesteckt und z.B mit etwas Schmelzkleber gegen herausfallen gesichert.
Bei allen Montage- und Lötarbeitsgängen bitte die Bestückungszeichnung und das Schaltbild beachten, hier sind die Polaritäten der Bauelemente ersichtlich, diese sind unbedingt einzuhalten!

Akku an Schalter und Platine anschließen

Zum Herstellen der Stromversorgung ist nun eine weitere ca. 12cm lange, rote Leitung vom Lötpunkt X6 zum Wippschalter zu löten (Polung am Schalter ist egal). Am Lötpunkt X8 wird die blaue (Minusleitung) angelötet, die rote Plusleitung des Akkupacks kommt an den freien Kontakt des Einschalters. Auch hier bitte die Positionen der entsprechenden Anschlüsse aus dem Strom- und Bestückungsplan entnehmen.
Als letztes wird die Sicherung eingesetzt und ein kurzer Funktionstest durchgeführt.

Verschließen des Mini-Commanders

Deckel verschraubt (Beispielbild)

Nun sollten Ober und Unterschale aufeinander gesetzt und die Front- und Rückplatten angeschraubt werden. Eine wassergeschützte Montage mit Dichtungssatz ist hier nicht sinnvoll da die Tasteröffnungen nicht dicht ausgeführt werden können.

Funktionstest

PC-Commander fertig aufgebaut

Nach Abschluss aller Arbeiten ist ist die Antenne aufzuschrauben und unbedingt ein Funktionstest durchzuführen. Dazu versuchen Sie, mit dem Mini-Commander ein Modul anzulernen und sämtliche mögliche Funktionen damit zu testen (Anlernen, Programmieren, Messen, Schießen, Energiefunktionen etc.).

Schalt- und Bestückungspläne

Aktuelle Schalt- und Bestückungspläne finden Sie hier.